Corona-Hilfe: 80.000 Euro für Hilfsprojekte

In der aktuellen Situation wollen wir Corona-Hilfe leisten, wo es geht. Denn viele Vereine oder Initiativen, aber auch Restaurants, Clubs oder freischaffende Künstler sind von den Auswirkungen der Corona-Krise direkt und existentiell betroffen. Daher unterstützen wir mit breit gefächerten Aktionen.

Hilfe für gemeinnützige Vereine und Initiativen während Corona

Gerade jetzt ist Solidarität und Engagement besonders wichtig. Wir nehmen unsere  soziale Verantwortung gegenüber den Menschen in der Region ernst. Deshalb stehen wir natürlich auch während der Corona Pandemie unseren Partnern verlässlich zur Seite. Bislang haben wir bereits mehr als 50 Projekte in Nürnberg und dem Landkreis Nürnberger Land mit insgesamt über 80.000 Euro unterstützt.

Seit März gehen bei uns täglich Anfragen von Vereinen und Initiativen ein. Sie stehen wegen der Corona-Krise vor neue Herausforderungen oder ihre Existenz steht auf dem Spiel. Gerade in Krisenzeiten ist es besonders wichtig sich zu vernetzen und die Kraft der Gemeinschaft zu nutzen. Denn wenn viele Einzelne sich zusammentun, kann die Not zumindest ein wenig gelindert werden.

Mit unserem Spendenportal www.gut-fuer-nuernberg.de bieten wir diesen Hilfsprojekten eine Plattform. Die Träger können über ihre aktuelle Situation informieren und online Spenden sammeln. Da wir die Transaktionskosten übernehmen, kommen alle Spenden zu 100 Prozent bei den Hilfsprojekten an. Bislang wurden dank der Community und uns knapp 120.000 Euro über das Spendenportal gesammelt. Ein Drittel haben wir direkt aus unserem Spendenetat an die Projekte überwiesen. Denn wir folgen unserem Motto: „Gemeinsam da durch. Gemeinsam gegen Corona.“


Gemeinsam mit Partnern Corona-Hilfe leisten

Dafür ist die Aktion #ClubEinkaufshelfer des 1. FC Nürnberg ein Beispiel. Als Community-Partner haben wir die Einkaufshelfer mit mobilen Terminals ausgestattet. An den kleinen Kartenlesegeräten kann die Rechnung ohne Bargeld und damit hygienisch mit Bank- und Kreditkarte sowie Smartphone oder Smartwatch bezahlt werden. Mit der Aktion unterstützt der 1. FC Nürnberg Menschen, die zur Corona-Risikogruppe gehören und den Besuch in Supermärkten meiden sollten. Für sie erledigen Freiwillige aus der #ClubCommunity den Einkauf. Und wir helfen mit!


#dsammhaldn auf der regionalen Einkaufsplattform

Auch der regionalen Wirtschaft helfen wir. Im Rahmen der Aktion #dsammhaldn stellen wir ihnen eine Plattform zur Verfügung. Hier können sich Händler und Gastronomen mit ihrer Website eintragen. Sie können Gutscheine, Onlinebestellungen und Lieferungen anbieten. Außerdem bieten wir ihnen Hilfe bei der Einrichtung eines Online-Shops.


Spenden als Corona-Hilfe für Einzelkünstler, Club oder Cafés

Wir sind nicht nur für gemeinnützige Vereine und Initativen in der Region da. Auch viele Restaurants, Clubs und Einzelkünstler sind durch die aktuelle Krise besonders stark betroffen. Für sie haben wir mit unserem gut-fuer-nuernberg.de-Partner betterplace.org eine eigene zusätzliche Plattform gestartet. Auf betterplace.me können Menschen oder Projekte direkt und unkompliziert unterstützt werden.


Masken kaufen und Gutes tun:

Seit Ende April 2020 gilt in Bayern die Maskenpflicht beim Einkaufen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Masken erhaltet ihr zum Beispiel in Apotheken, Sanitätshäusern oder bei verschiedenen Online-Händlern. Wer beim Maskenkauf etwas Gutes tun will, kann diese regional bei unserem Partner “mudra” tun. einer gemeinnützigen Einrichtung für ehemalige Drogenabhängige und Substituierte. Hier geht´s zum Online-Shop.


Nürnberger Startup Ladenfreun.de entwickelt ein neuartiges Onlineshopping-Format für den Lokalhandel. Läden bringen Vielfalt, Charme und Leben in die Städte. Damit Sie in Zeiten von Corona im Internet eine Chance haben, brauchen Sie jetzt besondere Unterstützung und gute Ideen. Darum haben sich die Gründer von Ladenfreun.de ein Konzept überlegt, wie man dem Trend zum Onlineshopping durch Corona wirksam begegnen und eine “Brücke vom Onlinehandel in die Fußgängerzonen” schlagen kann. Schaut doch einfach mal vorbei auf www.ladenfreun.de.