Team-Wildcard für Hersbrucker Eselrennen vergeben!

Am 7. August 2016 wird sich ganz Hersbruck wieder in heller Aufruhr befinden: Die Esel sind los! Bereits zum 36. Mal veranstaltet der 1. FC Hersbruck im SIG-Sportpark das Hersbrucker Eselrennen. Auf einem Rundkurs von ca. 200 m Länge – der pro Lauf 4-5x absolviert werden muss – messen sich bis zu 20 Teams mit ihren Eseln miteinander.

Die Sparkasse Nürnberg unterstützt diese urige Veranstaltung aus dem Nürnberger Land schon seit vielen Jahren als Hauptsponsor. In diesem Jahr haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Unter allen waghalsigen Draufgängern in unserem Geschäftsgebiet verlosten wir über Facebook eine Wildcard für das Hersbrucker Eselrennen!

Und wir haben tatsächlich ein Team aus vier verrückten Freiwilligen gefunden, die den Mut haben, einen von uns zur Verfügung gestellten Esel ins Rennen zu führen! Ralph Wild – der Name passt natürlich wie das Eisen auf den Eselhuf – wird sein Team beim 36. Hersbrucker Eselrennen an den Start bringen!

Bis zum 7. August wird sich unser Wild-Card-Gewinner aber noch ein bisschen mit den Informationen des Veranstalters zum Hersbrucker Eselrennen auseinandersetzen müssen! Denn es gelten die Bestimmungen des Veranstalters.

Also kommt vorbei und schaut euch dieses einmalige Spektakel an. Einen detaillierten Zeitplan des Veranstaltungstages stellt der 1. FC Hersbruck auf seiner Webseite zur Verfügung.

Beim Hersbrucker Eselrennen sitzt man übrigens nicht auf dem Esel, sondern führt ihn am Halfter. Es gibt zwar einen Sonderlauf, bei denen die Esel geritten werden dürfen, das Hauptrennen allerdings sieht eine „rennende Begleitung“ der Esel vor. Um teinehmen zu können, ist also eine gute Grundfitness und das notwendige Fingerspitzengefühl bei den Eselführern unabdingbar. 🙂

Tierschutz wird beim Hersbrucker Eselrennen groß geschrieben: Wer seinen Esel schlägt, heftig zerrt oder extrem zieht wird vom Rennen ausgeschlossen. Stöcke oder Peitschen sind ebenfalls verboten. Ein Tierartz ist vor Ort und begutachtet den Gesundheitszustand der Tiere vor dem Rennen.

 

Otfried Bürger
Otfried Bürger

Leiter Landkreisbüro

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.