Sommer, Sonne… Sicherheit. Fünf Tipps für einen entspannten Urlaub.

Für den Urlaub auf Balkonien könnt ihr es ganz entspannt angehen lassen. Geht die Reise weiter weg – vielleicht sogar bis ans andere Ende der Welt – sieht es anders aus. Da ist die Vorfreude, auf den oftmals langersehenten Urlaub, gerade am Überschäumen und schon geht es los: Wo ist mein Reisepass? Ist er überhaupt noch gültig? Brauche ich eine Versicherung im Ausland? Wie bezahle ich dort und was gibt es sonst noch zu beachten?

Fragen über Fragen…

Unsere Redaktion hat die 5 wichtigsten Tipps für eure Urlaubs-Vorbereitungen

1. Reisepass und Visum

Nicht nur wenn ihr bis ans andere Ende der Welt reist, gibt es einiges zu beachten. Erstens: Ein gültiger Reisepass ist das A und O (in manchen Ländern muss dieser bei Einreise sogar noch mindestens sechs Monate gültig sein). Zweitens: Erkundigt euch, ob ihr ein Visum für euer Reiseland benötigt. Reist ihr z. B. nach Kambodscha, Kuba oder Indonesien solltet ihr euch vorher unbedingt erkundigen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.


2. Bezahlen im Urlaub

Mit der SparkassenCard kann man bequem in 105 Ländern an mehr als sechs Millionen Händlerkassen bargeldlos zahlen und an 700 000 Geldautomaten problemlos Geld abheben. Meist ist es sogar günstiger im Reiseland selbst die Landeswährung am Geldautomaten abzuheben oder zu tauschen. In machen Ländern ist es aber auch völlig normal sogar Kleinstbeträge mit der Karte zu bezahlen (z. B. in skandinavischen Ländern). Das Wichtigste: Verlasst euch im Urlaub nie auf nur ein Zahlungsmittel. Viele weitere Tipps für das Bezahlen findet ihr in unserem Blog-Beitrag  „Endlich Urlaub“ und im folgenden Tipp Nummer 3.


3. Infos zum Reiseland

Wenn ihr ganz konkrete Infos zu eurem Reiseland haben wollt, haben wir einen richtig guten Tipp für euch: Die kostenlose s-weltweit App. Sie wurde zwar vorrangig für Geschäftskunden entwickelt, hat aber auch für uns als Privatkunden einiges auf dem Kasten. So liefert sie euch zum Beispiel speziefische Länderinfos, informiert euch über Reisewarnungen, hat einen intgegrierten Geldautomatenfinder und einen Währungsrechner. Also vor dem Urlaub noch schnell runterladen.


4. Sicherheit

„Safety first“ oder „no risk no fun“? Ganz gleich welchem Lebensmotto ihr folgt, bei Auslandsreisen kann ein bisschen zu viel „Risk“ ganz schnell zu einem großen Batzen Geld werden… Darum können wir es euch nur ans Herz legen: Eine Auslandsreisekranken– und eine Reiserücktrittskostenversicherung gibt es schön für ein paar Euro – und wenn euch im Ausland etwas zustößt oder ihr die Reise gar nicht erst antreten könnt, kann es ohne richtig teuer werden.


5. Informationen der Fluggesellschaft genau lesen

Hier geht es ich um ganz so viel Geld, wie im vorherigen Fall. Dafür aber um Kosten, die vermeidbar sind. Wer die Flugpreise der letzten Jahre ein bisschen verfolgt hat weiß, fliegen ist so günstig wie nie. Die Fluggesellschaften locken mit Tiefpreisen, die einem sogar Kurzurlaube in entfernen Ländern schmackhaft machen. Die bekommt ihr oftmals aber nur dann, wenn ihr auch alle Vorgaben erfüllt. So gibt es teils starkt eingeschränkte Regeln für Größe und Gewicht des Handgepäcks, der vorherige Online-CheckIn ist für jeden Passagier verpflichtend – ansonsten fallen Extrakosten an – oder ein zweites Gepäckstück muss vorab dazu gebucht werden. Daher unser Tipp: Bedingungen lesen, Preise vergleichen und Geld sparen.

 

Jetzt aber:

Ganz egal wie und wohin, einen unvergesslichen (und sicheren) Urlaub 2018. Enjoy!

 

Stephanie Öttl
Referentin Kommunikation

Kommentare sind geschlossen