Nürnberger Gymnasiasten belegen Platz 3 beim Deutschen Gründerpreis für Schüler

Sechs Nürnberger Schüler jubeln in der Hansestadt: Serhat, Leonard, Sebastian, Eric, Paul und Ramon vom Hans-Sachs-Gymnasium in Nürnberg belegten beim Deutschen Gründerpreis für Schüler bundesweit den dritten Platz.  Die zehn besten Teams wurden am gestrigen Dienstagabend für ihre fiktive Geschäftsidee im Hamburger Verlagshaus Gruner + Jahr ausgezeichnet.

Mit ihrer Lösung HotspotEverywhere hat das Nürnberger Schülerteam – wie schon der Name verrät – eine Lösung für flächendeckenden und kostengünstigen Internetzugang erarbeitet: Die Nutzer einer Online-Plattform teilen die Hotspots über ihre Router, profitieren von den Bandbreiten und sparen  Kosten. Gewinne wollen die Betreiber der Plattform über Werbung auf der Anmeldeseite und verschiedene Kostenmodelle erwirtschaften.

Auf dem Foto (v.l.): Serhat Cakmaktepe, Leonard Bucher, Sebastian Kißner, Eric Vetter, Paul Kestler, Ramon Schnabel belegen Platz 3 beim Gründerpreis für Schüler 2017. ©Fotograf Klaus Knuffmann

Bundesweit nahmen rund 3.500 Schülerinnen und Schüler in 824 Teams an der Spielrunde 2017 teil. Von Januar bis Mai haben sie einen Businessplan inklusive Marketingstrategie und Finanzplan erstellt. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries ist Schirmherrin des Wettbewerbs. Die sechs Schüler vom Hans-Sachs-Gymnasium hatten sich über den Gründerpreis für Schüler in Nürnberg für das Bundesfinale qualifiziert, der schon seit vielen Jahren von der Sparkasse Nürnberg ausgerichtet wird. 

Neben der Einladung zur Preisverleihung nach Hamburg, freuen sich die sechs Jungs, nun am Future Camp teilnehmen zu dürfen. Das Camp ist ein individuell auf die Teams zugeschnittenes viertägiges Management- und Persönlichkeitstraining auf Schloss Kröchlendorff in der Uckermark.

Rund 78.500 Jugendliche ab 16 Jahren haben seit 1999 am Deutschen Gründerpreis für Schüler teilgenommen. Die Teams der allgemein- oder berufsbildenden Schulen verwandeln in dem internetbasierten Wettbewerb ihre Ideen in fiktive Unternehmenskonzepte inklusive Businessplan und Marketingstrategie.

Deutschlands größtes Existenzgründer-Planspiel ist neben den Kategorien StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk eine Kategorie des Deutschen Gründerpreises. Ausgerufen von stern, Sparkassen, ZDF und Porsche geht dieser Preis seit 1997 an herausragende Unternehmer in Deutschland. Ziel ist es, das Gründungsklima im Land zu fördern und potenziellen Unternehmern Mut zur Selbstständigkeit zu machen.

Bewerbungsstart zur neuen Spielrunde ist Mitte Oktober 2017. Die Spielphase läuft dann wieder ab Januar 2018.

Alle Infos zum Gründerpreis für Schüler gibt es unter:  www.dgp-schueler.de

 


Olga Gomez

Referentin für Bildung

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.