Mit anderen Augen – Eine Fotoausstellung zum Mitmachen

„Einmal lächeln bitte!“ Bei der Kunstausstellung „Mit anderen Augen – Das Porträt in der zeitgenössischen Fotografie“ im Kunsthaus und Kunsthalle des Kunstkulturquartiers gibt es nicht nur eine Menge tolle Fotografien zu sehen:

In dem von uns unterstützten „Fotostudio auf Zeit“ kann jeder Besucher an jeweils drei Sonntagen im November sein eigenes, individuell gestaltetes Porträtfoto von bekannten Nürnberger Fotografen anfertigen lassen. Anika Maaß, Stefan Hippel und Tanja Elm werden am 13., 20. und 27. November jeweils von 15 bis 17 Uhr im Sparkassen-Fotostudio im Kunsthaus bereitstehen und hochwertige Fotografien von jedem Gast anfertigen. Ob Weltraumhintergrund, Siebziger Jahre-Retro-Tapete oder das pompöse Treppenhaus der Pariser Oper. Für jeden Geschmack ist auch ein passendes Motiv dabei. Für alle, die noch eine ganz persönliche Weihnachtskarte gestalten wollen, hat die Sparkasse eine Fototapete im Weihnachtskarten-Stil bereitgestellt.

Am Sonntag, den 18. Dezember erwartet alle Besucher noch einmal eine ganz besondere Aktion: Susanne Carl stellt allen Mitmachenden, ob groß oder klein, ihre Masken und Perücken zur Verfügung. Hier kann ein Porträt der ganz besonderen Art inszeniert werden. Übrigens erhalten alle im Fotostudio erstellten Porträts der Besucher die Bilder ausgedruckt, in einem Passepartoutrahmen eingefügt und zusätzlich auf einen USB Stick.

Die komplette Ausstellung ist noch bis 15.Januar 2017 zu sehen. Sie zeigt mehr als 220 vielfältige Fotografien von insgesamt 43 Künstlerinnen und Künstlern. Die Porträts stellen die Identität von Menschen und ihre individuellen Lebenszusammenhänge dar. Durch Montagen, Verfremdungen, Neuzusammenstellungen und weitere technische oder gestalterische Änderungen nimmt man die Fotografien in der Gesamtzusammenstellung noch einmal ganz neu wahr; „mit anderen Augen“ sozusagen.

Rund um die Ausstellung gibt es neben der Sparkassen-Fotobox ein weiteres umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Wer zum Beispiel gerne weitere Hintergründe und interessante Infos zu den jeweiligen Werken möchte, kann die regelmäßigen Sonntagsführungen besuchen. Wer in den ausgebuchten Weihnachtswochenende nicht genügend Zeit findet, aber trotzdem gerne ein paar Details erfahren möchte, kann Dienstags in der Mittagszeit an einer der angebotenen Kurzführungen durch die Ausstellung teilnehmen. Der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren ist frei.

Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es auf der Hompage des Kunsthauses und der Kunsthalle.

sarah_schmoll_klein

Sarah Schmoll
Junior-Referentin Kunst & Kultur

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.