Mehr Bäume für Nürnberg – Die Baumpflanzaktion der Stadt Nürnberg und der Sparkasse

Die Sparkasse Nürnberg stellte von 2012 bis 2016 insgesamt 650.000Euro für die Bepflanzung 347 leerer Baumscheiben zur Verfügung. Die Stadt konnte damit Pflanzbeete herrichten sowie Pflegemaßnahmen und Bewässerung für die ersten drei Jahre sicherstellen.

Jedes Jahr lag der räumliche Schwerpunkt der Pflanzungen in anderen Stadtgebieten, die jeweils aus unterschiedlichen Gründen einen spezifischen Bedarf an Bäumen haben. Beispiele sind: grundsätzlich wenig Begrünung, dichte Bebauung oder hohe Verkehrsdichte verbunden mit stärkerer Luftverschmutzung. Konkret wird dies weiter unten beschrieben.

Bei der Auswahl der Baumsorten wurde speziell darauf geachtet, robuste Arten wie Feldahorn, Spitzahorn, Hainbuchen, Baumhaseln, Eichen, Robinien und Linden zu wählen. Aber auch neue, hier noch unbekanntere Arten wie der Lederhülsenbaum, der Amberbaum, die Hopfenbuche und der Schnurbaum, kamen zum Einsatz. Diese Sorten passen sich besonders gut an die durch den Klimawandel veränderten Temperaturen an.

Die Umsetzung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Stadt Nürnberg, insbesondere dem Servicebetrieb Öffentlicher Raum (SÖR). Er übernahm die Planung der Maßnahmen und vergab die Umsetzungen an externe Firmen. Die Auswahl der jeweiligen Standorte erfolgte in Absprache.

Zahlreiche Begleitaktivitäten sollen die Bürgerinnen und Bürger für das Thema sensibilisieren. Ziel war und ist es, die Bedeutung von Bäumen und Natur in der Stadt spürbar werden zu lassen. Gleichwohl möchte die Sparkasse die Menschen zu eigenem ökologischem Engagement aktivieren und sie bei ihren bereits begonnenen Vorhaben unterstützen.

  ++ Zu den aktuellen Meldungen im Bereich Umwelt ++

 


Sarah Schmoll

Junior-Referentin Umwelt

 

 

Kommentare sind geschlossen