Hochsommer im „stadtgarten“: Projekttag mit Hortkindern

Eine grüne Oase mitten in der Stadt: Seit dem Frühjahr 2012 stehen auf dem ehemaligen Quellegelände Hochbeete mit den verschiedensten Obst- und Gemüsepflanzen, Kräutern und Blumen. Jeder, der möchte, kann im stadtgarten“ – einem Projekt von Bluepingu e.V. –  gärtnern und mitgestalten. Da viele Menschen in Nürnberg keinen eigenen Garten besitzen, ein tolles Konzept.
Als 2013 Projekttage für Kinder und Jugendliche eingeführt werden sollten, waren wir sofort begeistert und haben unsere finanzielle Unterstützung zugesagt. Die Kinder und Jugendlichen erfahren in zwei- bis vier-stündigen Workshops, wie Gemüse angebaut werden kann, was es bedeutet, ökologisch zu gärtnern und welche Rolle zum Beispiel die Erde oder Bienen im Ökosystem spielen. Ein Ort der Begegnung, des Lernens und der Entschleunigung in der Stadt.

Heute hat der stadtgarten Besuch vom Kinderhort „Kunterbunt e.V.“ aus Johannis. Sozialpädagoge und Projektleiter Oliver Kuntze erwartet die Gruppe bereits am Eingang des ehemaligen Quelle-Geländes und bindet die Kinder nach einem Rundgang aktiv in den „stadtgarten“-Alltag ein: Was ist gerade zu tun? Muss etwas umgetopft werden? Was kann geerntet werden?
„Die Pflanzen brauchen Wasser, es ist ja so heiß heute“, meint die 7-jährigen Rosalie. Absolut richtig! Bei den aktuellen Temperaturen ist das das Wichtigste. Da alle Pflanzen in Trögen oder Hochbeeten stehen, können sie sich kein Wasser aus dem Boden ziehen und sind somit auf die kleinen Gärtner angewiesen. Auch die drei Bienenvölker faszinieren die Hortkinder, von Angst keine Spur. Zusammen wird nun noch ein Hochbeet gezimmert, mit Erde befüllt und bepflanzt.
Zur Feier des Tages verspeisen die Kinder unter den großen Sonnenschirmen Quark mit selbst geernteten Kräutern und planen in Gedanken ihr Hochbeet im Hof des Kinderhauses in Johannis. Jetzt wissen sie genau, was sie dort gerne anpflanzen möchten und an was man alles denken muss.

 

zuschnitt_klein

Jana Mantel
Referentin für Umwelt, Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.