Hammer, Zeitkapsel, Grundstein: Nürnberg bekommt den Bundesstützpunkt Taekwondo

Nürnberg bekommt den Bundesstützpunkt Taekwondo! Bei einer kurzweiligen Zeremonie legten Vertreter aus Politik, Sport und Wirtschaft gemeinsam den Grundstein für die neue Anlage nahe der Bertolt-Brecht-Schule (BBS) in Langwasser. Der Bau an dem Mammut-Projekt begann erst vor einigen Wochen und soll noch circa zwei Jahre dauern.

Sportbürgermeister Dr. Klemens Gsell hatte sich lange und vehement für den Bundesstützpunkt eingesetzt. Er freute sich heute über den Baubeginn: „Heute ist ein guter Tag für den Taekwondo-Sport in Nürnberg und in Deutschland. Es war ein Kraftakt, die Finanzierung für dieses Trainingszentrum hinzubekommen. Nun ist es gelungen, und dafür danke ich allen Mitwirkenden, insbesondere den Innenministerien des Bundes und des Freistaats Bayern, vor allem aber auch der Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg, die dieses Projekt mit 750 000 Euro fördert.“

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“165″ sortorder=“631,630,633,632″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_slideshow“ gallery_width=“600″ gallery_height=“400″ cycle_effect=“fade“ cycle_interval=“10″ show_thumbnail_link=“0″ thumbnail_link_text=“[Show thumbnails]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

 

Das Leistungszentrum Taekwondo ist der erste Bundesstützpunkt in der Region überhaupt. Die hochmoderne Anlage hebt die Trainingsbedingungen gerade für die Leistungssportler auf ein ganz neues Level. Für die vielen erfolgreichen Taekwondokas aus den Nürnberger Vereinen TaeKwonDo Özer, KSC Leopard und der Taekwondo Elite Nürnberg bedeutet der Bundesstützpunkt vor der eigenen Haustür eine bessere Ausgangsposition im Wettbewerb um die begehrten Kaderplätze. Auch die Verantwortlichen des Sportleistungszentrums der Bertolt-Brecht-Schule planen eine enge Kooperation mit dem Bundesstützpunkt. Und noch einen weiteren erfreulichen Nebeneffekt bietet die Anlage: Die 2-fach-Halle kann auch außerhalb der Trainingszeiten von Vereinen oder der BBS genutzt werden.

Zukunftsstiftung der Sparkasse ermöglicht den Bundesstützpunkt Taekwondo

Unser Vorstandsvorsitzende Dr. Matthias Everding gehörte in seiner Funktion als Direktor der Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg ebenfalls zum erlesenen Personenkreis, die mit dem Hammer auf den Grundstein schlagen durften. Der symbolische Akt soll dem Bauvorhaben Glück bringen, der Grundstein verkörpert dabei die ersten Säulen des späteren Gebäudes. Auf der Urkunde für die Zeitkapsel formulierte Dr. Everding folgenden Wunsch:

„Der Vorstand der Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg wünscht dem Bauvorhaben einen guten Verlauf und allen Taekwondokas, die aus dem neuen Bundesstützpunkt hervorgehen werden, viele sportliche Erfolge. Mögen die Werte des Taekwondo –Toleranz, Respekt und Fairness – Vorbild sein für ein friedliches Miteinander aller Menschen, egal welcher Herkunft.“

Bundesstützpunkt Taekwondo passt zur Olympia-Partnerschaft der Sparkasse Nürnberg

Mit der Förderung des Bundesstützpunktes setzen wir unseren Kurs fort, die Olympia-Partnerschaft der Sparkassen Finanzgruppe hier in der Region zu leben. Vor vier Jahren wurde der Bertolt-Brecht-Schule das Prädikat „Eliteschule des Sports“ verliehen. Bereits 2010 hatte die Zukunftsstiftung der Sparkasse Nürnberg mit einer Förderung des Sportinternates, dem „Haus der Athleten“ am Dutzendteich, dazu beigetragen, die für dieses Prädikat erforderliche Infrastruktur zu schaffen.

Trotzdem litt Nürnberg aber noch unter einem „Problem“: Oft schon im jugendlichen Alter wandern bundesweite Sporttalente und Spitzenathleten aus Nürnberg ab – angelockt von Bundesstützpunkten und Kaderschmieden in anderen Regionen. Um dem Phänomen entgegenzuwirken, riefen wir im Januar 2016 gemeinsam mit der Stadt Nürnberg und Max Müller den GOLDENEN RING ins Leben. Mit weiteren starken Partnern aus der regionalen Wirtschaft unterstützen wir mittlerweile 15 Nürnberger Spitzensportler – sechs davon aus der Sportart Taekwondo – mit monatlichen Förderbeträgen zwischen 200 und 400 Euro und halten sie so in der Region.

Zwei Athleten des GOLDENEN RING stachen aus der Menschentraube auf der Baustelle heraus: Die Nürnberger Taekwondok-Geschwister Rabia und Tahir Gülec waren in den knallorangenen Präsentationsanzügen des Team Deutschlands zur Grundsteinlegung erschienen. Den beiden Athleten von TaeKwonDo Özer war die Freude anzumerken:  „Mit dem Bundesstützpunkt bekommt die Deutsche Taekwondo-Familie ein neues Zuhause. Wir wünschen uns, dass der Stützpunkt als Ort der Begegnung für einen aktiven Austausch unter Athleten und ein erfolgreiches, gemeinsames Training genutzt wird, damit der Deutsche Taekwondo-Sport international noch weiter nach Vorne kommt“, sagte Rabia Gülec. Der dritte Stipendiat des GOLDENEN RING war nicht ganz so leicht auszumachen: Para-Taekwondo-Weltmeister Hasim Celik trug Anzug und Krawatte. Er vertrat die Bayerische Taekwondo Union (BTU) als Funktionär.

Bauliche Infos zum Bundesstützpunkt Taekwondo

Der Taekwondo Bundesstützpunkt entsteht auf einem Grundstück der Stadt Nürnberg an Ecke Karl-Schönleben-Straße / Bertolt-Brecht-Straße als zweigeschossiges Gebäude. Die Nutzfläche beträgt rund 1.340 m². Sie beinhaltet zwei Trainingshallen mit bis zu acht Wettkampfflächen, Aufwärmflächen und Umkleideräume. Im Obergeschoss befindet sich ein großer Athletikraum. Im Erdgeschoss stehen Räume für Trainer und Physiotherapeuten sowie ein Seminarraum zur Verfügung. Der Bauplan sieht vor, dass der Bundesstützpunkt im Winter 2018/2019 fertig gestellt wird. Das Investitionsvolumen beträgt 3,8 Mio. €. Bauträger ist die WBG KOMMUNAL GmbH .

 


Benny Jung

Referent für Sport

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.