Das sind die neuen 100- und 200-Euro-Scheine

Die Europäische Zentralbank hat am 17. September 2018 die zweite Generation der 100- und 200-Euro-Banknoten vorgestellt und damit die zweite Europa-Serie vervollständigt. Doch warum braucht man überhaupt neue Banknoten, was ist das wirklich Neue daran und wann kommen sie in Umlauf? Die wichtigsten Informationen bekommt ihr hier auf einen Blick.

Wofür brauchen wir die neuen Euro-Banknoten und welche gibt es schon?

Goodbye Geldfälscher!  Die Zeiten für Betrüger stehen schlecht, denn die neuen Scheine nachzumachen, ist viel schwerer ls bisher. Das ist kein Zufall: Banknoten müssen nach einer gewissen Zeit an die neuen technischen Möglichkeiten angepasst werden und mit besseren Sicherheitsmerkmalen ausgestattet werden.

Den Anfang machte die 5-Euro-Banknote am 2. Mai 2013, gefolgt vom neuen 10-Euro-Schein im September 2014. Im Folgejahr kam der neue 20-Euro-Schein auf den Markt und letztes Jahr der neue 50-Euro-Schein.

Was ist anders an den neuen Scheinen?

Die Sicherheitsmerkmale der neuen Banknoten sind nicht nur mit dem bloßen Auge erkennbar, sondern auch maschinenlesbar. So enthalten die 100- und 200-Euro-Scheine, wie bereits die 20- und 50-Euro-Scheine ein Wasserzeichen. Es zeigt Porträt der Mythenfigur Europa.

Eine weitere Besonderheit: Auf dem Folienstreifen der neuen 100- und 200-Euro-Scheine befindet sich ein sogenanntes „Satelliten-Hologramm“. Wenn man die Scheine kippt, erscheint ein Euro-Zeichen, das sich satellitenartig um die Zahl bewegt. Außerdem sind bei den neuen Scheinen Euro-Symbole auf der Smaragdzahl zu erkennen (siehe Bild links).

Ein weiterer Vorteil: Die neuen 100- und 200-Euro-Banknoten sind nun genauso hoch wie die 50-Euro-Note und lassen sich damit besser im Portemonnaie verstauen. Die Breite der Scheine unterscheidet sich weiterhin.

Welche Banknoten sind lackiert und warum?

Die höheren Banknotenwerte sind nicht mit einem Speziallack versehen, die Fünf- und Zehn-Euro-Scheine hingegen schon. Der Grund: Die kleineren Stückelungen wechseln häufiger den Besitzer und sollen durch den Lack länger haltbar sein.

> Werft hier gleich mal einen Blick auf die neuen Scheine!

Wann kommen die neuen Scheine in Umlauf und was passiert mit den alten?

Die neuen 100- und 200-Euro-Geldscheine kommen am 28. Mai 2019 in den Umlauf. Banken, Händler, Automatenhersteller und Polizei bekommen bereits vorher die Möglichkeit, ihr Personal und ihre Geräte auf die neuen Banknoten einzustellen.

Doch keine Angst: Die Euro-Banknoten der ersten Serie behalten ihren Wert dauerhaft. Ihr könnt sie unbefristet bei den nationalen Zentralbanken umtauschen. Sie werden vorerst auch noch parallel zu den Geldscheinen der Europa-Serie ausgegeben bis die Bestände abgebaut sind. Die EZB kommuniziert rechtzeitig, ab wann die alten Scheine aus dem Verkehr gezogen werden und sie ihre Funktion als gesetzliches Zahlungsmittel verlieren.

Und was ist eigentlich mit dem 500-Euro-Schein?

Nicht dass er so oft bei uns im Geldbeutel landen würde, aber trotzdem eine berechtigte Frage. Die Antwort: Die Ausgabe der 500-Euro-Scheine wird Ende 2018 eingestellt und somit wird auch die zweite Europa-Serie keine 500-Euro-Scheine enthalten. Terrorismusfinanzierung und Schwarzarbeit sollen dadurch eingedämmt werden – so die Hoffnung der EU. 500-Euro-Scheine, die noch im Umlauf sind, behalten ihren Wert und sind unbefristet umtauschbar.

 

 

Brigitte Theil
Referentin für digitale Kommunikation

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.