Auf der Stadtmauer blüht’s wieder! Urban Gardening geht in die 2. Saison

Bereits im vergangenen Jahr ermöglichten wir zwei Nürnberger Grundschulklassen, den grauen Zwinger in einen bunten Garten zu verwandeln. Bei den ersten Pflanzungen waren wir hautnah mit dabei. Im April 2016 startete das Urban Gardening-Projekt mit dem Ziel, mehr Grün und Artenvielfalt auf die Stadtmauer zu bringen und Wissen über die Natur zu vermitteln. Umgesetzt hat die Idee das Referat für Umwelt und Gesundheit der Stadt Nürnberg, der Bund Naturschutz und der Servicebetrieb Öffentlicher Raum (SÖR).

Vor einem Jahr begannen die beiden Klassen der Grundschule St. Johannis und der Knauerschule gemeinsam mit den Umweltpädagoginnen Barbara Philipp und Heide Werner vom Bund Naturschutz sechs Hochbeete zu bewirtschaften. Und das Urban Gardening begeisterte die Kinder: Eifrig bepflanzten sie ihre Beete, pflegten sie und ernteten die Früchte. Kräuter und Gemüse verarbeiteten sie zu gesunden Mahlzeiten, aus Brennnesseln beispielsweise stellten sie Jauche zum Düngen der Beete her.

 

Auch 2017 werden die Junggärtnerinnen und -gärtner beim Urban Gardening aktiv sein. Die vierte Klasse der Grundschule in St. Johannis ist dann schon zum zweiten Mal dabei und kann ihre Erfahrungen an die „Gartenneulinge“ aus der Knauerschule weitergeben. Die Drittklässler übernahmen das Projekt von ihren Vorgängern. Der Garten erwacht Ende Mai nicht nur aus dem Winterschlaf, sondern wird auch um neue Attraktionen erweitert: Eine Kräuterschnecke wird gebaut, ein Beerenbeet entsteht und die Pflanzenauswahl wird zum alte Sorten ergänzt. Die notwendigen Materialanschaffungen ermöglichten wir den Schulklassen.

Heute war es dann endlich soweit. Der Startschuss für das Urban Gardening 2017 ist gefallen: Die Schülerinnen und Schüler starteten mit allen Beteiligten in die neue Gartensaison. Beim Auftakttermin pflanzten die Kinder ursprüngliche Pflanzen- und Gemüsesorten in ihre Beete. Die Kartoffel „La Ratte“, die Johannisbeersorten „Titiania“ und „weiße Versaille“ sowie die Erbse „Peluschke“ mischten sich unter die klassischen Gemüse und Pflanzensorten im Garten auf der Stadtmauer.

Um weitere Aspekte der Gartengestaltung kennenzulernen, bauten die Schulklasse ihre eigenen Gartenbänke. Unseren Partner, das Urban Lab leitete die Kinder bei ihren ersten Handwerksversuchen an. Das Lab ist eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft, die sich mit der Entwicklung von Stadtteilen beschäftigt.

Ausgestattet mit jeder Menge neuem Wissen treffen sich die Kinder nun wie im Vorjahr wöchentlich mit ihren Betreuerinnen an der Stadtmauer und pflegen ihre grüne Oase in der Stadt. Geöffnet ist der Garten an der Stadtmauer von Ende Mai bis Ende Oktober zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr. Er ist frei zugänglich, der Eingang befindet sich direkt neben dem Turm der Sinne am Spittlertorgraben/Ecke Mohrengasse (Westtor).

Kommt vorbei und werdet Teil unseres Urban Gardening Projekts an der Stadtmauer.

 

Sarah Schmoll
Referentin für Umwelt

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.