Die fechtkids als Vorbild: Stadträte Max Müller und Nasser Ahmed duellieren sich mit dem Säbel

Ein ganzes Schuljahr hatten sie fleißig in ihren Schulsportarbeitsgemeinschaften trainiert, am vergangen Sonntag war es endlich soweit: Knapp 80 Schüler traten bei der Bayerischen Schulmeisterschaft im Säbelfechten an. Und nicht nur die Nachwuchsfechter waren hochmotiviert: Die Schirmherren und Förderer des Schulsport-Projekt fechtkids traten selbst auf der Planche in der Uhlandhalle gegeneinander an:

Maximilian Müller, sportpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Nürnberger Stadtrat und zweifacher Olympiasieger im Hockey, Nasser Ahmed, sportpolitscher Sprecher der SPD-Fraktion im Nürnberger Stadtrat, Thomas Burger, Leistungssportkoordinator an der Bertolt-Brecht-Schule und ich griffen auf Einladung von Fechterring-Vorstand Tobias Hell zu Säbel und Fecht-Maske.

Die Idee war über die Sozialen Netzwerke entstanden, wo wir alle seit einiger Zeit vernetzt sind. Gegen meinen Freund Nasser Ahmed war ich bereits letztes Jahr bei zwei von uns gesponserten Schulsport-Projekten in einem sportlichen Duell angetreten:  Aber sowohl beim Shootout bei „Durchstarten mit Basketball“ (Post SV Nürnberg) wie auch als Vorschoter beim Segeln bei „Schüler Segeln“ (Yacht-Club Nürnberg), zog ich gegen den sportlichen Stadtrat den Kürzeren.

Fechterring Vorstand Tobias Hell hatte unser Privatduell verfolgt und über Facebook eine Fortsetzung beim Säbelfechten angeboten. Es dauerte keine fünf Minuten, bis er unsere Zusagen hatte. Und wer Tobias Hell kennt, der weiß, dass der Vorstand des Fechterring Nürnberg groß denkt. Durch die Einladung von Max Müller und Thomas Burger machte er aus dem Duell kurzer Hand ein Turnier.

Vor allem das Gefecht von SPD-Stadtrat Nasser Ahmed gegen CSU-Stadtrat Max Müller erwarteten die Zuschauer in der Uhlandhalle mit Spannung. Trotz der bekanntlich guten Zusammenarbeit der beiden Politiker bei mehreren Sportprojekten für die Stadt Nürnberg, barg das rot-schwarze Partei-Duell doch eine gewisse Brisanz: Nach einem guten Start und einer 4:2 Führung für Nasser, kam Max mit viel Willen und Wucht noch auf ein 4:4 heran. Beim Showdown um den letzten Treffer hatte Nasser das Glück und die entscheidenden Hundertstel Sekunden auf seiner Seite. Durch den 5:4-Sieg gegen Hockey-Doppel-Olympiasieger konnte Nasser dann auch die 4:5-Niederlage gegen mich verschmerzen, mit der ich bei unserem internen Duell auf 2:1 verkürzte.

Auch bei den knappen Siegen gegen Max Müller (5:3) und Thomas Burger (5:4) blieb mir das Glück treu und ich konnte unser kleines Turnier damit knapp vor Nasser gewinnen. Unser Freund Max wird es uns nachsehen: Das Doppel-Olympiasieger-Besieger T-Shirt bestellten Nasser und ich uns dann sofort per Smartphone in der Kabine. 😉

Unser kleines Turnier lieferte ein gutes Rahmenprogramm für das eigentliche Highlight der Veranstaltung: Mit 24 Mannschaften war die Bayerische Schulmeisterschaft im Säbelfechten so stark besetzt wie noch nie. In der Altersklasse U12 waren 21 Mannschaften, davon 20 aus Nürnberg in zwei Leistungskategorien angetreten, ihren Meister zu finden. In der Kategorie A siegte die Mannschaft der Bertolt-Brecht-Schule II vor ihren Kolleginnen der Mannschaft Bertolt-Brecht-Schule I. In der Gruppe B gewann die Mannschaft der Theodor-Billroth-Grundschule über die Mannschaft der Grundschule Laufamholz.

Die Bayerische Schulmeisterschaft stellt das Abschlussturnier der fechtkids im Schuljahr 2015/2016 dar, an dem 23 Nürnberger Grundschulen teilgenommen haben. Das Projekt soll Kindern in der Schule Freude am Fechtsport vermitteln, im Idealfall zur Mitgliedschaft im Verein führen und besonders talentierte Kinder an die Bertolt-Brecht-Schule, die Eliteschule des Sports überführen. Ein gutes Beispiel für diese Laufbahn ist die neunjährige Maja Marx, die 2013 durch die SAG an ihrer Grundschule den Weg in den Verein gefunden hat und im kommenden Schuljahr 2016/2017 in die Eingangsklasse der Bertolt-Brecht-Schule aufgenommen wird.

Wir unterstützen das Vorzeige-Projekt des Fechterring im Bereich Sport nach 1 bereits seit drei Jahren als Hauptsponsor und freuen uns besonders, dass nach der Erweiterung der  „fechtkids“ um sechs Grundschulen im Nürnberger Osten in 2015, für das neue Schuljahr eine Ausdehnung auf den Nürnberger Westen ganz oben auf der Liste der Organisatoren steht. Mit unserer Unterstützung sollen die SAG’s auch weiterhin kostenlos angeboten werden können und die aufwändige Schutzausrüstung in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt werden.

Am Ende eines langen Tages gab es dann bei der Siegerehrung zufriedene Gesichter – zauberten die Medaillen des Bayerischen Fechterverbandes und eine kleine Geschenk Tüte von uns allen Teilnehmern zum Abschluss ein freudiges Lächeln ins Gesicht.  

Benjamin Jung

 

 

Benny Jung
Referent Sport & Social Media

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.